90°-Filter

Über Geräte und was es darüber zu sagen gibt ...

Moderator: Moderation

Benutzeravatar
juppy
Senior Member
Beiträge: 1911
Registriert: 20.06.2007, 09:23
Ort: Köln

90°-Filter

Beitragvon juppy » 19.08.2007, 12:07

Hallo Rainer!

Du hattest einmal an anderer Stelle den Tip gegeben, Gespräche "am runden Tisch" mit einem USM69 o.ä. Stereomikrofon mit 8-Charakteristiken aufzunehmen und die Signale beider Kapseln mit einem 90°-Filter zu einem Monosignal zu summieren.

Nur:
Woher bekommt man heute - außer vielleicht auf ibäh - ein solches Kistchen?

Gruß

Juppy

Benutzeravatar
RainerG
Senior Member
Beiträge: 1439
Registriert: 20.06.2007, 08:41
Ort: Romrod (Oberhessen)

Beitragvon RainerG » 19.08.2007, 14:09

Hallo Juppy,


Du kannst evt. so ein Gerät bei Lawo bekommen (ARD-Bezeichnung "W 958)), oder wenn nicht, kann ich Dir eine Schaltung dazu schicken.


Ich habe das 90°-Filter mal integriert in einen "Stereo-Simulator" den ich damals bei einer meiner früheren Firmen entwickelt habe und der von der rechtlichen Seite her frei ist, die Schaltung also nachgebaut werden kann.
Dieses Gerät erzeugt ein Pseudostereosignal nach dem Prinzip von Lauridsen-Schodder (siehe älterer Thread im alten TT-Forum).
Über einen Schalter läßt sich das Gerät dann als reines 90°-Filter umschalten.

Maile mich mal privat an, wenn Bedarf.


MfG
Rainer

Benutzeravatar
Musikmeister
Senior Member
Beiträge: 263
Registriert: 21.06.2007, 20:44
Ort: Frankfurt

Re: 90°-Filter

Beitragvon Musikmeister » 19.08.2007, 14:14

juppy hat geschrieben: Woher bekommt man heute ein solches 90°-Filter?


Hier gibt es solch ein 90-Grad-Filter zu kaufen:

http://www.adt-audio.com/Products/V700/ ... FV724.html

Beschreibung des Geräts: Das 90-Grad-Filter erzeugt aus einem Stereo-Signal ein kompatibles Mono-Signal durch die Verwendung eines Phasenschiebers. In einer konventionellen Matrix werden die beiden Kanäle zusammengemischt und im Pegel, um einen Betrag zwischen 3 dB und 6 dB korrigiert um ein Mono-Signal zu erzeugen. Das 90-Grad-Filter arbeitet hier mit einem Phasenschieber, der einen der beiden Stereokanäle gegen den anderen um 90 Grad verschiebt und danach beide Kanäle zusammenfasst.

Hier wird etwas unrichtig erklärt, dass einer der beiden Stereokanäle gegen den anderen um 90 Grad verschoben wird. Das bedeutet doch, dass ein Kanal unangetastet bleibt. Jeder Kanal wird aber durch ein Allpassfilter in der Phase gegen das Ursprungssignal gedreht - nur eben 90 Grad zueinander versetzt. Es wird also gar keine absolute 90-Grad-Phasenverschiebung erzeugt

Der Frequenzgang wird dabei nicht verändert. Die beiden neu erzeugten phasenveränderten Ausgangskanäle dürfen nicht mit dem Ursprungssignal gemischt werden.

Benutzeravatar
RainerG
Senior Member
Beiträge: 1439
Registriert: 20.06.2007, 08:41
Ort: Romrod (Oberhessen)

Beitragvon RainerG » 19.08.2007, 20:34

Jeder Kanal wird aber durch ein Allpassfilter in der Phase gegen das Ursprungssignal gedreht - nur eben 90 Grad zueinander versetzt. Es wird also gar keine absolute 90-Grad-Phasenverschiebung erzeugt


Genauso ist es! Diesen Sachverhalt sollte man immer beachten.
Eine frequenzunabhängige Phasenverchiebung eines Kanals gegen den anderen ohne daß der "0°"-Kanal unangetastet bleibt, ist physikalisch nicht möglich.
Mischt man das durch den Allpaß geschickte Signal zu dem Originalsignal und addiert es zum linken und subrahiert es vom rechten, erhält man einen Pseudostereoeffekt nach dem Verfahren von Lauridsen-Schodder.

Das von ADT gefertigte Gerät wo man den Phasenwinkel noch zwischen 45 und 135 Grad einstellen kann, wird aufwendiger: Es müssen dann zunächst erst mal die beiden Allpaß-Signale addiert werden wobei die Gewichtsfaktoren bei der Addition dem Sinus- und Cosinuswert des gewünschten Winkels entspechen müssen, damit das resultierende Signal in der richtigen Amplitude erscheint. Sodann hat man zwischen dem resultierenden Signal und dem Allpaßsignal des einen Kanals den jeweils gewünschten Phasenwinkel.
Hört sich kompliziert an, ist aber mathematisch recht einfach.



MfG
Rainer

Benutzeravatar
stefan
Senior Member
Beiträge: 639
Registriert: 19.06.2007, 17:58
Ort: Zuerich
Ort: Zürich / CH

Beitragvon stefan » 20.08.2007, 09:10

Moin zusammen,

dazu würde ich gerne wissen, ob sich das auch mittels plug-in auf einfache art via software realisieren liesse? gibts sowas?

grüsse und schöne woche
stefan

Benutzeravatar
RainerG
Senior Member
Beiträge: 1439
Registriert: 20.06.2007, 08:41
Ort: Romrod (Oberhessen)

Beitragvon RainerG » 20.08.2007, 11:19

Hallo Stefan,


leider gibt es dazu kein Software-Plugin. Ich habe schon versucht, dies als Thema für eine Diplomarbeit an unserer FH vorzuschlagen, aber bis jetzt hat sich da noch keiner heran getraut. Als Hardwarelösung hat das ein Studienkollege von mir als DA gemacht (damal bei Siemens in Karlsruhe). Der mathematische Aufwand für die beiden Allpässe zu berechnen ist allerdings schon erheblich.
Aber ich denke, wenn man den Algorithmus erst mal hat, dürfte es für einen Softwarespezialisten kein Problem sein, ein DirectX- oder VST-Plugin zu entwickeln.



Grüße
Rainer

Benutzeravatar
stefan
Senior Member
Beiträge: 639
Registriert: 19.06.2007, 17:58
Ort: Zuerich
Ort: Zürich / CH

Beitragvon stefan » 20.08.2007, 19:20

danke Rainer für die Info!
'auf einfache Art' war da wohl der falsche Ausdruck :-)
ich denke mal, dass die Entwicklung eines solchen Plug-Ins kommerziell vermutlich uninteressant ist, da verkaufen sich andere Sachen sicher viel besser.

Gruss
Stefan

Benutzeravatar
RainerG
Senior Member
Beiträge: 1439
Registriert: 20.06.2007, 08:41
Ort: Romrod (Oberhessen)

@ Juppy

Beitragvon RainerG » 23.08.2007, 14:31

Juppy hast Du meine Privatnachricht bekommen?

(Nochmal wegen der Schaltungsunterlagen 90-Filter)



MfG
Rainer

Benutzeravatar
juppy
Senior Member
Beiträge: 1911
Registriert: 20.06.2007, 09:23
Ort: Köln

Beitragvon juppy » 23.08.2007, 14:53

@ Rainer!

Ich habe Deine pm erhalten - und beantwortet.
Doch leider habe ich kein Faxgerät ...

Gruß Juppy


Zurück zu „Tontechniker-Spielzeug“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast